Seit jeher sind die schönen Künste eng mit Emotionen und Erotik verwoben. Und das aus gutem Grund. Musik, Malerei, Literatur und auch darstellende Kunst dienen uns nicht nur als Ventil, um unsere Gefühle auszudrücken, sondern geben gleichzeitig ebendiese Emotionen wieder und übertragen sie auf Andere. Im Sinne der Sinnlichkeit eignet sich dieses Phänomen hervorragend, um uns dabei zu helfen, uns mittels unserer Umgebung in Stimmung zu bringen.

In dieser Blogreihe entdecken wir gemeinsam mit Ihnen alltagstaugliche Möglichkeiten, die Kunst des Liebens mit der Liebe zur Kunst zu verknüpfen.

Erotische Musik für zärtliche Augenblicke

Hoffnungslose Romantiker wissen: eine flackernde Kerze, zwei Gläser Rotwein und die richtige Hintergrundmusik - mehr braucht man eigentlich nicht für ein gelungenes Zweisamkeitsambiente. Den passenden Musikmix muss man sich nicht erst selbst zusammenstellen. Im digitalen Zeitalter finden sich unzählige anregende Musikkompilationen im Netz. Wir haben uns durch den Internetdschungel gekämpft und möchten Ihnen folgende Empfehlungen ans Herz legen.

1. YouTube

Typisch YouTube ist die Auswahl an Videos mit Zusammenstellungen von erotisierender Musik gigantisch und sehr bunt gemischt. Für diejenigen, die nicht viel für esoterische Tantraklänge, pseudoerotische Fahrstuhlmusik in der Dauerschleife oder nichtssagende, polyphone Lounge-Remixes übrig haben, könnte Instrumental-Jazz eine anregende Alternative sein. Unser Favorit: Classic Romantic Motown Songs - Sexy Jazz Music for Intimacy and Love Making von Romantic Love Songs.

2. Spotify

Jeder, der gerne Musik hört, kennt heutzutage Spotify. Das Angebot ist vielfältig, aber gleichzeitig übersichtlich strukturiert und passgenau auf den Benutzer zugeschnitten. Der große Nachteil für die Sparfüchse unter uns: ohne Premium-Account lauert hinter jeder Ecke der Werbesprecher und reißt einen aus einer noch so sinnlichen Stimmung gnadenlos heraus. Premium Nutzern können wir jedoch guten Gewissens folgende Playlists empfehlen: vom klassisch sinnlichen R'n'B, über romantischen Indierock bis hin zu entspanntem Island Reggae ist für jeden Geschmack etwas dabei. Darüber hinaus analysierte Spotify im Jahr 2015 2,5 Millionen erotische Musikzusammenstellungen der Benutzer und veröffentlichte daraufhin eine Zusammenführung der 10 beliebtesten Lieder zum Liebe machen.

3. Soundcloud

Als alternative Plattform für teilweise unbekannte Künstler überrascht Soundcloud mit einer abwechslungsreichen und innovativen Auswahl an sinnlichen Kompilationen. Angefangen bei modernen R&B-Remixes, über smoothe Klassiker der letzten 30 Jahre bis hin zu tiefsinnigem Chillstep kommt hier jeder Musikliebhaber auf seine Kosten - und das gänzlich beitragsfrei sowie ohne Accountzwang oder nervige Werbeunterbrechungen.

Wie Sie sehen, birgt das Internet auch im Bezug auf erotische Musiksammlungen großes Potenzial. Lehnen Sie sich zurück, starten Sie Ihre Musikanlage und lassen Sie sich inspirieren. Der nächste romantische Abend kann kommen!